Cookie Hinweis

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern und um Ihnen Inhalte und Angebote vorzustellen, die Ihren Interessen entsprechen. Indem Sie www.bauverein-kierspe.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weiterlesen

Verstanden!

Mieterlexikon

 

Saubere Wohnräume bieten für unbeliebte Gäste wenig Platz. Mit gezielt eingesetzten Reinigungsmitteln (Schmierseife, Allzweckreiniger oder Essig reichen schon) lassen sich Wohnung und Haus auch ohne "chemische Putzkeule" reinigen.

Sensible Stellen wie Spalten unter Schränken und Teppichen, unzugängliche Ecken und Rückseiten von Kühlschrank oder Waschmaschine sollten regelmäßig auf Schädlingsbefall kontrolliert und abgesaugt werden. Das Abdichten von Ritzen und Fugen und/oder das Anbringen von Fliegengittern an Fenstern beugen vor.

Ebenso sollten Lebensmittel prinzipiell in verschließbaren Behältern aufbewahrt und Schränke und Vorratskammer jedes Quartal geputzt und nach Schädlingen überprüft werden.

Am richtigen Ort gepflanzt, können sehr stark riechende Pflanzen, z.B. Tomatenstauden, das Eindringen der unliebsamen Gäste in den Wohnbereich verhindern. Auch das Aufstellen einer mit Wasser und ätherischen Ölen ( z.B. Lavendel, Zitrone ) gefüllten Schale können die häufigsten Haushaltsschädlinge vertreiben bzw. fernhalten.

Ist der Befall schon eingetreten, sollten Sie zunächst folgendes abklären:

  • - Um welchen Schädling handelt es sich?
  • - Wo liegt der Nistplatz, wo sind die Wanderstraßen?
  • - Die Lebensbedingungen des Schädlings, z.B. Nahrung?

 

Befallene Lebensmittel zu erkennen ist leicht: Spinnfäden zwischen den Haferflocken, Kotreste in den Spaghetti und Häutungsschuppen im Mehl sind ein sicheres Zeichen. Wichtig ist, dann sofort alle offenen Lebensmittel - und nicht nur die befallenen! – wegzuwerfen, die anderen Lebensmittel gründlich zu überprüfen und den Schrank gründlich zu reinigen und hinterher gut zu trocknen, gegebenenfalls mit einem Fön.

Den Einsatz von Gift sollten Sie, um ihrer Gesundheit willen, unbedingt vermeiden. Allergische Reaktionen oder Atemwegserkrankungen können durch Insekten-Strips, Verdampfer oder Sprays ausgelöst werden. Denn die Insektengifte setzen sich in Wohnungseinrichtungen, wie Möbeln, Teppichen etc., aber auch Tapeten und Stofftieren fest und werden nach und nach an die Raumluft abgegeben.

Wenn alle Maßnahmen nichts helfen, sollte man sich besser an einen Fachmann wenden, der dann das Problem beseitigt. Infos dazu gibt das Bürgerbüro der Stadt Kierspe: 0 23 59 661-0.

 

Zurück zur Übersicht

 

 

Bauverein Kierspe eG
Bachstraße 2
58566 Kierspe
Tel.: 02359 9092 - 0
info@bauverein-kierspe.de